Tarifvertrag zur beschäftigungssicherung und förderung in der wohnungs- und immobilienwirtschaft

Die Tarifvertragsparteien sind dafür verantwortlich, dass ihre Bestimmungen eingehalten werden. Nichtgewerkschaftliche Mitglieder können einen Antrag auf geheime Abstimmung stellen, um Arbeitskampfmaßnahmen zu genehmigen, jedoch nur, wenn sie eine Verhandlungsperiode zur Unterstützung einer nichtgewerkschaftlichen Vereinbarung eingeleitet haben. Das bedeutet, dass gewerkschafts- und gewerkschaftsfremde Arbeitnehmer sich nur durch die Aushandlung eines nichtgewerkschaftlichen Abkommens zu Arbeitskampfmaßnahmen zusammenschließen können. [118] Der offensichtliche Anreiz bei der Gestaltung der Regelung zur Förderung gewerkschaftsfreier Verhandlungen kann von der IAO als unvereinbar mit den Verpflichtungen Australiens in Bezug auf die Vereinigungsfreiheit angesehen werden. Ein Test, bei dem die Regulierungsbehörden (wie die Australian Industrial Relations Commission und der Employment Advocate) verpflichtet waren, die in einer Vereinbarung (einzelindividuellen oder kollektiven) Bedingungen zu prüfen, um sicherzustellen, dass ihre Geschäftsbedingungen die Arbeitnehmer im Vergleich zu den Bedingungen, die zuvor geltenden Regulierungsvereinbarungen angelten, nicht benachteiligten. [141] [14]. Beachten Sie jedoch, dass einige Kommentatoren den Begriff eines inhärenten Machtungleichgewichts ablehnen und argumentieren, dass es keinen Grund für spezielle Rechtsvorschriften gibt, um Tarifverhandlungen zu fördern oder zuzulassen oder Ausbeutung durch Arbeitgeber zu verhindern. Siehe Des Moore, Direktor, Institute for Private Enterprise, The case for minimal regulation of the labour market: Address to Stonnington University of the Third Age Group , www.ipe.net.au/ipeframeset.htm, abgerufen am 18. Juni 2008. c) [Aufrechterhaltung des Status quo] Nach der Einsetzung eines Vorstands nach Buchstabe a) dieses Abschnitts und für 15 Tage nach der Erstellung seines Berichts ändert sich der Status quo, der vor Ablauf des Vertrags im Falle von Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung oder vor der Auswegltodes im Falle einer ersten Verhandlungsverhandlung, außer im Einvernehmen, wirksam ist, von den Parteien der Kontroverse vorgenommen wird.

[6]. ebd.; R. McKersie und L. Hunter, Pay, Produktivität und Tarifverhandlungen, Macmillan, London, 1973, S. 18 und 42; S. Dowrick, Lohnverhandlungssysteme und Produktivitätswachstum in oecd-Ländern, EPAC-Hintergrundpapier Nr. 26, AGPS, Canberra, 1993. Siehe J. Romeyn, Centralized and Specialist Tribunals: The influence of structure on arbitral decision-making in Australia , Industrial Relations Research Centre Monograph Series, University of New South Wales, Kensington, September 1982, S. 54 57 in bezug auf die Produktivitätsschiedsgerichtsbarkeit und den Steinkohlenbergbau. Wie bereits erwähnt, bleibt der Zugang der Arbeitgeber zu Arbeitskampfmaßnahmen im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen im Vergleich zu den Beschränkungen, die von Arbeitnehmern und Gewerkschaften eingeleitet wurden, relativ ungehindert. Die Arbeitgeber sind nur verpflichtet, die erforderliche Mitteilung (mindestens drei Arbeitstage schriftliche Mitteilung während einer Verhandlungszeit) zu geben und wirklich zu versuchen, eine Einigung zu erzielen, bevor sie Zugang zu geschützten Maßnahmen haben.

[120] Es wird erklärt, dass es die Politik der Vereinigten Staaten ist, die Ursachen für bestimmte erhebliche Hindernisse für den freien Handel zu beseitigen und diese Hindernisse zu mildern und zu beseitigen, wenn sie eingetreten sind, indem sie die Praxis und das Verfahren der Tarifverhandlungen gefördert und die Ausübung der vollen Vereinigungsfreiheit, der Selbständigkeit und der Benennung von Vertretern ihrer Wahl durch die Arbeitnehmer zum Zwecke der Aushandlung der Beschäftigungsbedingungen oder anderer gegenseitiger Hilfe oder des Schutzes geschützt werden.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.